Informationen über die Datenschutzrichtlinien von Oddschecker
Wir haben unsere AGB geändert und unsere Cookie-Richtlinien aktualisiert

Star-Rummel bei den NBA Finals

Mit den Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers stehen die derzeit besten Teams der NBA im Playoff-Finale. Beide Mannschaften gehen mit einem gehörigen Star-Aufgebot in die Finalserie.

Oddschecker
 | 
Do., 1. Juni, 11:51 Uhr

 

Mit den Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers stehen die derzeit besten Teams der NBA im Playoff-Finale. Beide Mannschaften gehen mit einem gehörigen Star-Aufgebot in die Finalserie.

Bei Cleveland dreht sich alles um LeBron James. Der Heimkehrer hat der Stadt im letzten Jahr den ersten Titel einer Profimannschaft seit 1964 beschert. Seitdem konnte kein Team der großen vier Sportarten (Basketball, American Football, Eishockey und Baseball) aus Cleveland die Meisterschaft gewinnen. Sollte James mit den Cavaliers das Meisterstück wiederholen können, bietet sportingbet eine Quote von 3.15. Betway hat eine Quote von 1.37 im Angebot, falls die Warriors Revanche nehmen und sich diesmal den Titel holen würden.

Im Conference Finale gelang James gegen die Boston Celtics ein weiterer Meilenstein: Er überholte Michael Jordan in der ewigen Punkteliste der Playoffs. Zudem wird der variable Spieler seine siebte Finalserie in Serie bestreiten. Nach vier Finaleinzügen mit den Miami Heat war er auch in den letzten beiden Jahren mit Cleveland im Finale. Drei Meisterschaften stehen schon in seiner Vita. In Meisterjahren gewann James auch jeweils die Trophäe des besten Spielers der Finalserie. 888sport bietet eine Quote von 3.35, falls der 32-Jährige wieder den MVP-Titel des Finales gewinnen sollte.

Für Stephen Curry steht die Quote des Finals-MVPs bei bet-at-home bei 3.00. Der Spielmacher der Warriors spielte zwar eine gute Saison, agierte aber nur noch gelegentlich in der überragenden Form aus den Vorjahren. Trotzdem ist er jederzeit in der Lage, ein Team im Alleingang aus der Arena zu schießen. In den Playoffs legt Curry 28,6 Punkte und 5,6 Vorlagen im Schnitt auf. Zudem trifft er 50 Prozent seiner Würfe aus dem Feld und 43 Prozent von der Dreierlinie.

Curry entgegnete der Kritik: „Das ist eine falsche Wahrnehmung. Ich habe nicht so viel darüber gesprochen. Ich habe letztes Jahr in den Finals nicht gut gespielt, aber im Großen und Ganzen bin ich ziemlich stolz darauf, wie ich in den letzten beiden Jahren gespielt habe. Einfach selbstbewusst und aggressiv, in dem Wissen, dass ich meinen Job erledige. Und ich bin mein größter Kritiker, deswegen kann ich das mit Überzeugung sagen.“

Falls es bei Curry mal nicht laufen sollte, stehen bei den Warriors gleich mehrere Spieler bereit, um in die Bresche zu springen. Klay Thompson, Draymond Green oder Neuzugang Kevin Durant können ein Spiel jederzeit übernehmen. Durant hat bei William Hill eine Quote von 3.00 auf den MVP-Titel. Bei Cleveland bekommt Superstar James Unterstützung von Kyrie Irving, Kevin Love und Deron Williams.

Im letzten Jahr brauchte es die vollen sieben Spiele, bis der NBA-Meister feststand. Wenn es wieder so lange dauern sollte, bietet Ladbrokes eine Quote von 3.00. Vor zwei Spielzeiten gelang den Warriors ein 4:2-Erfolg nach Spielen. Wenn Golden State die Serie erneut vorzeitig und mit dem gleichen Ergebnis beenden würde, bekommt man bei William Hill eine Quote von 6.00.

Inhaltsbezogene News & Tipps

Cleveland richtig unter Druck

Der Titelverteidiger steht nach zwei Spielen der NBA-Finals mit dem Rücken zur Wand. Gegen die Golden State Warriors war bisher kein Kraut gewachsen. Jetzt muss Cleveland im Heimspiel endlich aufwachen. Ansonsten können die Cavaliers die Meisterschaft schon fast abschreiben.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Star-Rummel bei den NBA Finals

Mit den Golden State Warriors und den Cleveland Cavaliers stehen die derzeit besten Teams der NBA im Playoff-Finale. Beide Mannschaften gehen mit einem gehörigen Star-Aufgebot in die Finalserie.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Playoff-Kampf spitzt sich zu

Die NBA-Playoffs gehen in die entscheidende Phase. Im Osten sieht es ganz danach aus, als würden sich die großen Favoriten aus Boston und Cleveland ins Endspiel kämpfen. Im Westen befindet sich Golden State auf Kurs. San Antonio muss gegen die Rockets noch zittern.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN