Informationen über die Datenschutzrichtlinien von Oddschecker
Wir haben unsere AGB geändert und unsere Cookie-Richtlinien aktualisiert

McGregor doch nicht chancenlos?

Der Kampf des Jahrhunderts zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather rückt immer näher. In der Nacht zum 27. August treffen der MMA-Fighter und die ungeschlagene Boxlegende in Las Vegas aufeinander.

Oddschecker
 | 
Mi., 23. Aug., 13:39 Uhr

 

Der Kampf des Jahrhunderts zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather rückt immer näher. In der Nacht zum 27. August treffen der MMA-Fighter und die ungeschlagene Boxlegende in Las Vegas aufeinander. Mayweather gilt unter den Experten als Favorit. Doch ist das wirklich so? Hier die Gründe, weshalb sich auch ein Tipp auf McGregor lohnen könnte.

Die Experten sind sich weitestgehend einig. Wenn ein erfahrener und vor allem ungeschlagener Boxer und ein MMA-Kämpfer im Ring zu einem Boxkampf aufeinandertreffen, dann sollte das eine klare Angelegenheit für den Boxer werden. Schließlich muss ein Kämpfer aus der UFC auf Tritte und Griffe verzichten, die er aus seiner Sportart kennt. Die Fans sehen das allerdings etwas anders. Im Zeitraum vom 16. Juli bis zum 16. August wurden bei Oddschecker knapp 13.000 Tipps auf McGregor abgegeben. Mayweather kommt auf knapp 8.000.

Klar, mit einer Wette auf McGregor lässt sich mit 4.50 (spezielles Angebot jetzt 15.00) wie bei Betfair mehr Kasse machen. Mayweather kommt bei betway auf eine Siegquote von 1.29. Doch das dürfte nicht der einzige Grund sein.

 

Das spricht für McGregor:

Conor McGregor hat sich in der UFC zum Superstar entwickelt. Mit seinem Titelgewinn gegen Eddie Alvarez bei UFC 205 schaffte er es als erster Kämpfer der Organisation, zwei Gürtel in zwei Gewichtsklassen zu halten. Dieser Kampf fand im November 2016 statt. Seitdem bereitet sich der Ire auf den Fight gegen Mayweather vor. Sein Gegenüber stand dagegen seit September 2015 nicht mehr im Ring. Die lange Kampfpause des US-Amerikaners spricht klar für McGregor.

 

FITNESS

Außerdem ist der UFC-Champion im besten Alter und mit 28 Jahren deutlich jünger als sein Gegner. Mayweather feierte im Februar bereits seinen 40. Geburtstag. Da können Kraft und Schnelligkeit schon einmal nachlassen. Wieder ein Punkt für McGregor.

 

GRÖSSE

Dazu kommt, dass der Herausforderer etwas größer als Mayweather ist, was sich auch auf die Schlagdistanz auswirkt. Das musste auch Mayweather eingestehen. Vielleicht nur Taktik. Trotzdem stapelte „Money“ schon Anfang August tief: „Er ist viel jünger, er ist größer und er hat eine größere Reichweite als ich. Ich bin älter. Ich bin nicht mehr der Kämpfer, der ich vor zwei Jahren war. Ich bin auch nicht mehr der Kämpfer, der ich vor fünf Jahren war. Ich habe nachgelassen. Ich bin nicht mehr der, der ich mal war.“

 

BOXHANDSCHUHE

Ein weiterer Faktor, der für McGregor spricht, sind die leichteren Handschuhe. Die staatliche Sportkommission von Nevada (NAC) hat dem Wunsch der beiden Kämpfer zugestimmt und einen Einsatz von acht Unzen (ca. 225 g) schweren Boxhandschuhen erlaubt. Eigentlich müssen in dieser Gewichtsklasse Handschuhe mit zehn Unzen (ca. 280 g) getragen werden. Laut McGregor werde Mayweather dadurch garantiert keine zwei Runden überstehen.

Das deckt sich mit den Meinungen der Fans. Eine Wette auf Sieg McGregor durch K.o., technisches K.o. oder Disqualifikation wurde 379 Mal binnen einem Monat bei Oddschecker angeklickt. Die Quote dazu beläuft sich bei 888sport auf 4.75. Für Mayweather wurden mit diesem Kampfausgang 361 Wetten abgegeben. Die Quote ist bei Ladbrokes mit 1.73 deutlich niedriger.

Die Fans gehen also davon aus, dass McGregor den Kampf gewinnen kann, sollte es ihm gelingen, Mayweather vorzeitig auf die Bretter zu schicken. Das hat der Ire ja schon angekündigt. Die Meinungen ändern sich erst, wenn der Kampf über die Distanz geht. Hier hat Mayweather mit 258 Tipps die Nase vorne. Von betfair gibt es in diesem Fall 4.00. Auf McGregor fielen bei diesem Kampfausgang 112 Tipps. Die Quote dazu beläuft sich bei betway schon auf 29.00.

Wie der Kampf in Las Vegas enden wird, ist nur schwer vorauszusagen. Dass beide ordentlich austeilen können, zeigt sich schon an ihrer Kampfstatistik. Mayweather hat alle seine 49 Kämpfe gewonnen, 26 davon durch K.o.. Eine Niederlage käme daher doch etwas überraschend. McGregor konnte 18 seiner 21 Fights gewinnen. Davon aber 18 durch K.o.. Dreimal verlor er durch Aufgabe. Zuversichtlich sind beide Kämpfer, doch nur einer wird den Ring am 27. August als Sieger verlassen.

Inhaltsbezogene News & Tipps

McGregor doch nicht chancenlos?

Der Kampf des Jahrhunderts zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather rückt immer näher. In der Nacht zum 27. August treffen der MMA-Fighter und die ungeschlagene Boxlegende in Las Vegas aufeinander.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Mayweather vs McGregor: Mega-Fight in Las Vegas

In der Nacht zum 27. August steigt in Las Vegas der Boxkampf des Jahrhunderts zwischen Floyd Mayweather Jr. und Conor McGregor. Erstmals stehen sich ein Boxer und ein UFC-Kämpfer im Ring gegenüber.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN