Verfolgerduell im Camp Nou

Am Mittwochabend treffen im Camp Nou der FC Barcelona und Atletico Madrid aufeinander. Es ist das Topspiel des 5. Spieltags. Der Sieger bleibt an Spitzenreiter Real Madrid dran. Dem Verlierer droht schon früh den Anschluss zu verlieren.

Oddschecker
Mi., 21. Sep., 13:05


Am Mittwochabend treffen im Camp Nou der FC Barcelona und Atletico Madrid aufeinander. Es ist das Topspiel des 5. Spieltags. Der Sieger bleibt an Spitzenreiter Real Madrid dran. Dem Verlierer droht schon früh den Anschluss zu verlieren.

Es ist das Duell der Meister der vergangenen vier Jahre: Dreimal holte sich Barca den Titel. Lediglich Atletico durchbrach die Vormachtstellung der Katalanen mit dem Triumph in der Saison 2013/14. Der Start in die neue Spielzeit hätte für beide Mannschaften aber besser verlaufen können. Barcelona hat nach vier Spieltagen überraschend schon die erste Niederlage auf dem Konto, die Madrilenen holten aus den ersten beiden Spielen nur zwei Punkte. Die Meisterschaft ist aber sowohl für Barca als auch Atletico natürlich immer noch möglich. In dieser Hinsicht haben die Katalanen mit 1.91 wie bei betway aber die klar besseren Aussichten. Atletico kommt bei Bet3000 auf 15.00 und liegt damit noch hinter Real Madrid, das beim selben Anbieter mit 2.00 geführt wird.

Für das direkte Duell haben sich die beiden Rivalen rechtzeitig warmgeschossen. Barcelona gewann zuletzt mit 5:1 gegen Aufsteiger CD Leganes. Nimmt man die Partie in der Champions League gegen Celtic dazu, haben die „Blaugrana“ in den letzten beiden Spielen sogar satte zwölf Tore erzielt. Atletico fegte in der Liga Sporting Gijon mit 5:0 vom Platz.

Ob es am Mittwoch im Camp Nou aber wieder so torreich wird? Barcelona ist mit dem Supersturm um Lionel Messi, Neymar und Luis Suarez immer für Tore gut. Atletico ist hingegen für sein Abwehrbollwerk bekannt. In der vergangenen Spielzeit haben sie in 38 Spielen nur 18 Gegentore kassiert. Allein vier davon aber gegen den FC Barcelona.

Im Heimspiel wird Barca natürlich wieder alles daran setzen, den Platz als Sieger zu verlassen. Bei den Wettanbietern werden sie in die Favoritenrolle gesteckt. Tipico gibt für einen Erfolg der „Blaugrana“ eine Quote von 2.10 aus. Wer ihnen wieder zwei Tore oder mehr zutraut, kann bei William Hill zudem 1.73 mitnehmen. Bleiben sie diesmal darunter, gibt es bei Sportingbet mit 2.15 eine etwas höhere Quote.

Atletico steht mit einem Punkt hinter Barcelona etwas mehr unter Druck. Sollten sie das Topspiel verlieren und der Stadtrivale Real im Heimspiel gegen Villarreal einen Sieg einfahren, hätten sie schon sieben Zähler Rückstand auf die Spitze. Die „Rojiblancos“ müssen daher hochkonzentriert sein. Der letzte Erfolg in Barcelona in der Liga liegt schließlich schon zehn Jahre zurück.

Mit ihrer soliden Defensive wollen sie die Gastgeber zur Verzweiflung bringen. Vorne ruhen die Hoffnungen auf Antoine Griezmann. Der Franzose hat zuletzt gegen Gijon gleich zweimal getroffen. Bei 888sport oder Unibet gilt er mit einer Torquote von 3.80 bzw. 3.65 wieder als einer der gefährlichsten Spieler auf dem Platz. Kann Atletico diesmal sogar einen Sieg mitnehmen, gibt es bei bwin eine Quote von 5.50 ausbezahlt. Ein guter Anfang dafür wäre, die Null zu halten. Dass die Gäste aus Madrid dazu fähig sind, haben sie nicht nur am vergangenen Wochenende gezeigt. Wer ihnen wieder ein Spiel ohne Gegentor zutraut, bekommt bei William Hill eine Quote von 5.50.

William Hill bietet seinen Neukunden einen 100% Willkommensbonus bis zu 100€ JETZT REGISTRIEREN

0Wettschein

RESPONSIVE_ALMOST_THERE

RESPONSIVE_LOADING_BETS

Aktuellsten Tipps

Cardiff City Odds Preview

Can Neil Warnock's Bluebirds make an instant return to the Premier League?
Ryan Elliott
ARTIKEL LESEN

U21 EM: Jetzt gegen Rumänien

Ein Unentschieden hat Frankreich und Rumänien zum Weiterkommen gereicht, und genauso kam es auch. Durch die Nullnummer am Montagabend haben sich die Rumänen den Gruppensieg gesichert.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Frauen-WM: Da waren es nur noch 16

Die Frauen-WM in Frankreich geht in die entscheidende Phase. Von den 24 teilnehmenden Nationen haben sich acht verabschiedet.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN