EM-Qualifikation: Portugal hofft auf ersten Sieg

Die EM-Qualifikation hätte für die Portugiesen erfolgreicher beginnen können. Durch das magere 0:0 gegen die Ukraine steht der Titelverteidiger schon unter Druck.

Oddschecker
Mo., 25. März, 12:28

Die EM-Qualifikation hätte für die Portugiesen erfolgreicher beginnen können. Durch das magere 0:0 gegen die Ukraine steht der Titelverteidiger schon unter Druck. Jetzt geht es gegen die starken Serben weiter. Außerdem müssen die Engländer nach Montenegro. Für Frankreich steigt das Heimspiel gegen Island.

 

Portugal – Serbien (Mo. 20:45 Uhr):

 

Portugal kam zum Auftakt nicht über ein 0:0 gegen die Ukraine hinaus. Jetzt kommt es zum Duell mit Serbien, dem wohl größten Rivalen im Kampf um Platz eins. Für die Gäste ist es das erste Spiel in der laufenden Quali. Zuletzt konnten sie gegen Deutschland ein 1:1-Unentschieden mitnehmen. Darauf lässt sich aufbauen. Wir denken, die Serben sind derzeit sogar noch einen Tick stärker als der amtierende Europameister. Daher wollen wir es riskieren und auf einen Auswärtssieg setzen.

 

Die beste Quote hierzu findet man mit 6.50 bei William Hill. Viele Tore werden wir auch diesmal nicht erwarten. Wir tippen auf Unter 2,5 inklusive Auswärtssieg. Damit steigt die Quote von Ladbrokes schon auf 11.00. Dann muss Serbien auch ohne Gegentor gewinnen. In diesem Fall beläuft sich die Quote bei Unibet auf 9.50. Wir wollen uns auf ein 1:0 festlegen. Dafür gibt’s von BetStars 15.00. Sollte Luka Jovic treffen, erhält man von Bethard mit 4.75 die höchste Quote.

Montenegro – England (Mo. 20:45 Uhr):

 

Die Engländer haben zum Quali-Start die Tschechen mit 5:0 auseinandergenommen. Jetzt geht es weiter nach Montenegro. Die Gastgeber mussten sich mit einem 1:1 in Bulgarien zufriedengeben. Unserer Meinung nach könnte Montenegro mit diesem Resultat gegen die Three Lions hochzufrieden sein. Wir glauben an einen klaren Sieg für die Gäste. Es wäre der Fünfte in Folge für die Engländer.

 

Davon gehen auch die Buchmacher aus. Für einen englischen Sieg erhält man von 888sport 1.37. Das geht besser, wenn man England auch einen Handicap-Sieg zutrauen sollte. Wir gehen sogar von einem Sieg mit einem Handicap von -2 aus. Damit steigt die Quote bei Bet3000 bis auf 3.80. Gewinnen die Engländer beide Halbzeiten, zahlt Unibet eine Quote von 3.15 aus. Man sollte allerdings bedenken, dass England in zwei Anläufen noch nie in Montenegro gewinnen konnte. Daher wollen wir auch einen Alternativ-Tipp auf die Doppelte Chance mit Heimsieg und Unentschieden erwähnen. Das bringt bei BetStars ordentliche 3.45.

Frankreich – Island (Mo. 20:45 Uhr):

 

Frankreich hat beim 4:1-Auftaktsieg in Moldawien nichts anbrennen lassen. Island setzte sich mit 2:0 in Andorra durch. Nun treffen diese beiden Nationen schon zum 14. Mal aufeinander. Zwar endete das letzte Duell im Oktober 2018 mit einem 2:2-Unentschieden, doch bislang triumphierten meist die Franzosen. Neunmal gingen sie als Sieger vom Platz. Verloren haben sie gegen Island noch nie. Als amtierender Weltmeister soll das mit dem Heimvorteil natürlich auch so bleiben. Die Isländer warten mittlerweile seit 15 Länderspielen auf einen Sieg.

 

Daher fällt unser Tipp hier eindeutig zu Gunsten der Equipe aus. Frankreich wird schon zur Halbzeit führen und das Ding gewinnen. Für diese Halbzeit/Endstand-Wette zahlt Ladbrokes eine 1.70er Quote aus. Falls die Franzosen beide Halbzeiten gewinnen, gibt es bei BetStars mit 2.30 etwas mehr. Vielleicht gehen ja wie beim letzten Duell (2:2) die Isländer wieder in Führung. Kombiniert mit einem französischen Sieg bringt das bei Ladbrokes schon 10.00. Dann muss es auch ein Heimsieg mit Toren auf beiden Seiten sein. Für diesen Tipp ist man bei betway mit 3.30 gut aufgehoben. Wir können ein 3:1 für die Franzosen empfehlen. Das wird bei sportingbet mit 12.00 vergütet.

0Wettschein

RESPONSIVE_ALMOST_THERE

RESPONSIVE_LOADING_BETS

Aktuellsten Tipps

Cardiff City Odds Preview

Can Neil Warnock's Bluebirds make an instant return to the Premier League?
Ryan Elliott
ARTIKEL LESEN

U21 EM: Jetzt gegen Rumänien

Ein Unentschieden hat Frankreich und Rumänien zum Weiterkommen gereicht, und genauso kam es auch. Durch die Nullnummer am Montagabend haben sich die Rumänen den Gruppensieg gesichert.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Frauen-WM: Da waren es nur noch 16

Die Frauen-WM in Frankreich geht in die entscheidende Phase. Von den 24 teilnehmenden Nationen haben sich acht verabschiedet.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN