EM-Qualifikation: Spitzenspiel in Gruppe D

Die EM-Qualifikation hat für die Schweiz mit einem 2:0 gegen Georgien standesgemäß begonnen. Nun steht das Spitzenspiel gegen Dänemark auf dem Programm.

Oddschecker
Di., 26. März, 12:33

Die EM-Qualifikation hat für die Schweiz mit einem 2:0 gegen Georgien standesgemäß begonnen. Nun steht das Spitzenspiel gegen Dänemark auf dem Programm. Vielleicht schon eine Vorentscheidung im Kampf um Platz eins. Außerdem steigt das skandinavische Duell zwischen Norwegen und Schweden. In der Gruppe J treffen Bosnien und Griechenland aufeinander.

 

Schweiz  - Dänemark (Di. 20:45 Uhr):

 

In der Quali-Gruppe D werden den Schweizern und den Dänen die besten Chancen auf den Gruppensieg errechnet. Bereits am 2. Spieltag kommt es zum direkten Duell. Die Schweizer haben die ersten drei Punkte schon auf dem Konto. Für Dänemark ist es das erste Spiel im laufenden Wettbewerb. Zweimal standen sich diese beiden Nationen bereits in einer Qualifikation gegenüber. Die Statistik ist dabei komplett ausgeglichen. Beide gewannen je ein Heimspiel. Eine Partie in der Schweiz sowie in Dänemark endete ohne Sieger. Das können wir uns auch diesmal gut vorstellen. Die Schweiz ist schon eingespielt und überzeugte auch im letzten Jahr unter anderem mit einem 5:2 gegen Belgien. Die Dänen sind seit sechs Spielen ungeschlagen.

 

Die beste Quote für ein Unentschieden hat Bet3000 mit 3.20 im Angebot. Wollen wir ein torloses Remis ausschließen und auf eine Punkteteilung setzen, steigt die Quote bei 888sport bis auf 4.60. Da bisher in keinem Vergleich mehr als drei Tore gefallen sind, ein Remis mit Unter 2,5 Treffern. Damit liegt man bei betway bei 3.50. Als Ergebnis also ein 1:1 für 6.50. Diese Quote erhält man unter anderem bei sportingbet.

Norwegen – Schweden (Di. 20:45 Uhr):

 

Das skandinavische Duell zwischen Norwegen und Schweden steigt in der Gruppe F. Die Norweger sind mit einem 1:2 gegen Spanien gestartet. Die Schweden haben 2:1 gegen Rumänien gewonnen. Das direkte Duell ist von ganz besonderer Bedeutung. Vor allem für die Gastgeber. Bei einer Niederlage würde man der Spitze schon um sechs Punkte hinterherhinken. Die Norweger sollten mindestens einen Zähler mitnehmen. Von 105 Duellen haben sie 47 nicht verloren. In Pflichtspielen konnten sie jedoch nur dreimal in zehn Anläufen etwas mitnehmen. Wir sehen daher wieder die Schweden als knappen Sieger.

 

Die beste Quote für einen Auswärtssieg gibt Unibet mit 3.10 aus. Noch etwas erhöht wird die Quote bei einem Unentschieden mit Handicap von +1. Das ist Bet3000 4.80 wert. Ebenfalls interessant wäre ein Tipp auf ein Unentschieden zur Halbzeit und einen schwedischen Sieg nach 90 Minuten. Das bringt bei betfair 6.50. Als Ergebnis können wir uns wieder ein 2:1 vorstellen. Bei Bet3000 beläuft sich die Quote dafür schon auf 12.00.

Bosnien-Herzegowina – Griechenland (Di. 20:45 Uhr):

 

Bosnien und Griechenland wollen sich in der Gruppe J neben Italien das begehrte Ticket für die Endrunde holen. Beide haben einen Auftaktsieg gefeiert. Nun geht es im direkten Duell um einen der ersten beiden Plätze. Bosnien hat den Heimvorteil. Dafür spricht der direkte Vergleich für die Griechen. Von neun Duellen haben sie nur eines verloren. Es wird ein ganz enges Ding.

 

Daher gehen wir von einem weiteren Unentschieden aus. Das bringt bei William Hill eine Quote von 3.50. Da die Griechen erfahrungsgemäß viel Wert auf eine stabile Defensive legen, können wir uns ein 0:0 oder ein 1:1 vorstellen. Definitiv aber ein Remis mit Unter 2,5 Toren im Spiel. Damit erhält man von betway eine Quote von 3.75. Für ein torloses Remis liegt die Quote etwas höher. Bei BetStars gibt es in diesem Fall 8.00. Daher muss auch ein Halbzeit/Endstand-Tipp mit beide Male Unentschieden zutreffen. Buchmacher wie Unibet zahlen in diesem Fall 4.60 aus.

0Wettschein

RESPONSIVE_ALMOST_THERE

RESPONSIVE_LOADING_BETS

Aktuellsten Tipps

Cardiff City Odds Preview

Can Neil Warnock's Bluebirds make an instant return to the Premier League?
Ryan Elliott
ARTIKEL LESEN

U21 EM: Jetzt gegen Rumänien

Ein Unentschieden hat Frankreich und Rumänien zum Weiterkommen gereicht, und genauso kam es auch. Durch die Nullnummer am Montagabend haben sich die Rumänen den Gruppensieg gesichert.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Frauen-WM: Da waren es nur noch 16

Die Frauen-WM in Frankreich geht in die entscheidende Phase. Von den 24 teilnehmenden Nationen haben sich acht verabschiedet.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN