Nachrichten - Ronaldo wechselt zu Juventus

Der Mega-Transfer ist perfekt. Cristiano Ronaldo verlässt Real Madrid nach neun Jahren und schließt sich Juventus Turin an.

Oddschecker
 | 
Mi., 11. Juli, 15:38 Uhr

 

Der Mega-Transfer ist perfekt. Cristiano Ronaldo verlässt Real Madrid nach neun Jahren und schließt sich Juventus Turin an. Den Wechsel haben beide Klubs am Dienstagabend offiziell bestätigt. Die Dienste von CR7 lässt sich der italienische Rekordmeister einiges kosten. Alles für den Gewinn der Champions League.

 

Juventus Turin hat schon jetzt den Transfer-Coup dieses Sommers gelandet. Die Alte Dame hat es tatsächlich geschafft, Cristiano Ronaldo nach neun Jahren von Real Madrid abzuwerben. Der Portugiese hat am Dienstag einen Vierjahresvertrag in Turin unterzeichnet, der ihm pro Saison ein Nettogehalt von 30 Millionen Euro einbringen soll. Hinzu kommt eine Ablöse von 112 Millionen Euro. Das Gesamtpaket ließ sich Juve somit 232 Millionen Euro kosten.

 

„Diese Jahre bei Real Madrid und in dieser Stadt waren die vielleicht schönsten meines Lebens. Ich fühle ausschließlich enorme Dankbarkeit für diesen Verein, für die Fans, für diese Stadt. Ich will nur Danke sagen für die Liebe und Zuneigung, die ich erhalten habe“, wurde Ronaldo auf der Vereinshomepage von Real zitiert: „Allerdings glaube ich, dass der Moment gekommen ist, einen neuen Abschnitt in meinem Leben zu eröffnen.“

 

Diesen Abschnitt nimmt der fünffache Weltfußballer nun in Turin in Angriff. Laut Ronaldo selbst war er schon immer ein Fan der Bianconeri. Als ihm in der Champions League ein unglaubliches Tor per Seitfallzieher gegen Juve gelang, wurde er sogar von den italienischen Fans gefeiert. Das habe er nie vergessen und sich auch daher für Juventus entschieden. In Madrid wurde er sogar oftmals von den eigenen Fans ausgepfiffen.

 

Das ist in Turin nicht zu erwarten. Die Verpflichtung des 33-Jährigen ist eine Bereicherung für den ganzen Calcio und die Serie A. Ganz zum Leidwesen der anderen Klubs. Juve wurde auch ohne Ronaldo siebenmal in Folge Meister und sicherte sich viermal hintereinander das nationale Double. Wer soll Juventus jetzt in Italien noch aufhalten? Bei Sportingbet sind die Turiner mit einer Meisterquote von 1.45 wieder der absolute Top-Favorit auf den Scudetto vor dem SSC Neapel (7.50).

 

Die Meisterschaft wird Juve in der neuen Saison nicht mehr reichen. Jetzt will man endlich wieder den Henkelpott nach Piemont holen. Das ist den Bianconeri in ihrer glorreichen Geschichte erst zweimal gelungen. Der letzte Titelgewinn liegt schon 22 Jahre zurück.

 

Die Ronaldo-Verpflichtung hat bereits Auswirkungen auf die Quoten der Königsklasse. Juve war immer vorne mit dabei, zum engsten Kreis der Top-Favoriten hat es allerdings nicht gereicht. Das hat sich jetzt schlagartig geändert. Bei betway kommt der italienische Champion auf eine Quote von 9.00. Damit liegt man schon auf einer Stufe mit Real Madrid (bei BetStars 9.00), Bayern München und Paris St. Germain (jeweils 9.00 bei Betfair). Noch bessere Chancen werden lediglich Manchester City und dem FC Barcelona errechnet. City kommt bei William Hill auf 7.00, die Katalanen bei bwin ebenfalls auf 7.00.

 

In Turin wird ihnen das herzlich egal sein. Sie haben jetzt CR7. Das kann immerhin kein anderer Klub der Welt von sich behaupten. Und ob Real ohne Ronaldo dreimal in Folge die Champions League gewonnen hätte, darf zumindest bezweifelt werden. Ganz Turin steckt die Hoffnung auf den bedeutendsten Titel im europäischen Klubfußball in einen Spieler.

Aktuellsten Tipps

U21 EM: Jetzt gegen Rumänien

Ein Unentschieden hat Frankreich und Rumänien zum Weiterkommen gereicht, und genauso kam es auch. Durch die Nullnummer am Montagabend haben sich die Rumänen den Gruppensieg gesichert.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Frauen-WM: Da waren es nur noch 16

Die Frauen-WM in Frankreich geht in die entscheidende Phase. Von den 24 teilnehmenden Nationen haben sich acht verabschiedet.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

U21 EM: Zweiter Sieg gegen Serbien

Nach dem fulminanten 3:1 über Dänemark ist Deutschland bei der U21-EM in Italien und San Marino voll auf Kurs. Am Donnerstag geht es gegen Serbien um Superstar Luka Jovic weiter.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN