Informationen über die Datenschutzrichtlinien von Oddschecker
Wir haben unsere AGB geändert und unsere Cookie-Richtlinien aktualisiert

Fernduell für die Niederlande

Am Wochenende kämpfen die Teams aus Europa wieder um wichtige Punkte für ein Ticket bei der Weltmeisterschaft in Russland. Es ist der letzte Spieltag der Hinrunde. Die Niederlande liefert sich ein Fernduell mit Schweden. Österreich und die Türkei stehen schon richtig unter Druck.

Oddschecker
 | 
Mi., 22. März, 16:11 Uhr

Am Wochenende kämpfen die Teams aus Europa wieder um wichtige Punkte für ein Ticket bei der Weltmeisterschaft in Russland. Es ist der letzte Spieltag der Hinrunde. Die Niederlande liefert sich ein Fernduell mit Schweden. Österreich und die Türkei stehen schon richtig unter Druck.

Die Gruppe A ist eine der schwersten Quali-Gruppen überhaupt. Hier streiten sich mit Frankreich, der Niederlande und Schweden gleich drei Spitzennationen um die direkte WM-Qualifikation. Die Franzosen konnten sich schon um drei Punkte von der Konkurrenz absetzen. Die Niederlande und Schweden liefern sich am Samstag gleichauf das nächste Fernduell. „Oranje“ ist in Bulgarien zu Gast.

Für die Niederlande ein richtungsweisendes Spiel. Bulgarien hat selbst nur einen Punkt Rückstand. Bei einer Niederlage könnten sie demnach bis auf den vierten Platz der Gruppe durchgereicht werden. Wer darauf setzen möchte, bekommt bei Unibet eine Quote von 6.30. Die Niederländer sind mit 1.60 wie bei Bet3000 aber der Favorit. Das bleiben sie noch bis zu einer Handicap-Quote von -2. Hierfür gibt betway 5.25 aus.

Schweden muss im Heimspiel gegen Weißrussland liefern. Die Gäste haben erst zwei Punkte aus vier Spielen gesammelt. Hier sind die Schweden wie bei betway mit 1.53 klar im Vorteil. Mit einem deutlichen Sieg können sie sich sogar an den Niederländern vorbeikämpfen. Derzeit liegt nur ein Tor zwischen den beiden Mannschaften. Fallen in dieser Begegnung über 3,5 Tore, hat 888sport eine starke Quote von 4.20 im Angebot. Treffen beide Mannschaften und Schweden gewinnt, liegt die Quote von Ladbrokes bei 4.20.

Richtig eng wird es für Österreich. Nach vier Spielen haben die ÖFB-Kicker erst vier Punkte gesammelt. Damit reicht es in der Gruppe D nur zum vierten Platz. Der Rückstand zu den zweitplatzierten Serben beträgt schon vier Zähler. Gegen Schlusslicht Moldawien darf sich Österreich im Heimspiel nichts mehr erlauben. Ansonsten ist der Traum von Russland 2018 wohl schon vorbei. Bei William Hill kommen die ÖFB-Kicker auf eine Erfolgsquote von 1.22. Moldawien braucht schon ein Handicap von +3, um bei Sportingbet mit 1.40 auf ein ähnliches Niveau zu gelangen. Österreich hat in vier Spielen schon sieben Gegentore zugelassen. Diesmal gilt es, die Null zu halten. Sollten aber wieder beide Mannschaften ein Tor erzielen, offeriert mybet eine Quote von 2.40. Ist dies nicht der Fall, liegt die Quote mit 1.50 etwas niedriger.

Ebenfalls unter Zugzwang steht die Türkei. Mit fünf Zählern belegen sie den vierten Platz der Gruppe I. Drei Punkte Rückstand haben sie auf den Tabellenzweiten Ukraine. Nun wartet mit Finnland im Heimspiel eine machbare Aufgabe. Wer der Türkei einen Sieg zutraut, erhält von bet-at-home eine Quote von 1.42. Die Finnen kommen bei betway nicht über 8.00 hinaus. Reicht es für die Türken aber nur für ein Unentschieden, hat Sportingbet eine Quote von 4.50 im Angebot. Dann dürfen sie sich in der Rückrunde aber nichts mehr erlauben.

bet-at-home bietet bei der Registrierung einen bis zu 100€ Bonus. JETZT REGISTRIEREN

Aktuellsten Tipps

15. Spieltag: Leipziger Frust auch in der Liga?

RB Leipzig ist in der Europa League am eigenen Unvermögen gescheitert. Zeit, sich über das Aus in der Gruppenphase zu ärgern, bleibt kaum.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Bundesliga: Wölfe im Vormarsch

Wolfsburg holte zuletzt sieben Punkte gegen Europapokal-Anwärter wie Leipzig, Frankfurt und Hoffenheim.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

UCL: Die Bayern vor dem Gruppensieg

Am Mittwochabend steigen die letzten Spiele der Champions-League-Gruppenphase. Der FC Bayern kämpft in Amsterdam um den Sieg in der Gruppe E.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN