WM 2018: Das sind unsere Gegner

Für Deutschland beginnt die Mission Titelverteidigung bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit den Gruppenspielen gegen Mexiko, Schweden und Südkorea.

Oddschecker
 | 
Mo., 4. Dez., 16:34 Uhr

 

Für Deutschland beginnt die Mission Titelverteidigung bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland mit den Gruppenspielen gegen Mexiko, Schweden und Südkorea. Eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe für die DFB-Auswahl. Wir schauen uns unsere Gruppengegner einmal genauer an.

Mexiko:

Die Mexikaner sind unser Auftaktgegner. In der Qualifikation ließen sie nichts anbrennen. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden qualifizierte sich Mexiko für die entscheidende fünfte Runde der CONCACAF. Dort wurden zehn Spiele mit 21 Punkten und nur einer Niederlage absolviert. Mexiko löste das Ticket als Gruppensieger.

Bisher stand man den Mexikanern in elf Länderspielen gegenüber. Die Bilanz spricht mit fünf Siegen, fünf Unentschieden und nur einer Niederlage klar für die Deutschen. Zum ersten WM-Duell kam es 1978 in Argentinien. Damals setzte sich Deutschland mit 6:0 in der Gruppenphase durch. Unvergessen war auch das Aufeinandertreffen 1986 bei der WM in Mexiko. Die Gastgeber schieden erst nach Elfmeterschießen mit 1:4 aus. Es folgte ein weiterer 2:1-Erfolg Deutschlands im Achtelfinale der WM 1998 in Frankreich. Das war das bislang letzte Duell bei Weltmeisterschaften. Außerdem gab es diesen Vergleich noch beim Confed Cup 2005 im Spiel um Platz drei sowie im vergangenen Sommer beim Confed Cup in Russland. Beide Male gewann die DFB-Elf. Mexiko liegt uns also. Bei William Hill werden die Mexikaner mit einer Quote von 6.50 auf den Gruppensieg als unser härtester Konkurrent gesehen.

Schweden:

Schweden musste in der WM-Quali richtig zittern. In der starken Gruppe A reichte es nur zu Platz zwei hinter Frankreich, punktgleich mit den Niederländern. Schweden kam nur aufgrund des besseren Torverhältnisses in die Playoffs. Dort wartete der vierfache Weltmeister Italien. Schweden reichte am Ende ein Treffer, um das Ticket für die Endrunde zu lösen.

Gegen Deutschland gab es bislang 36 Duelle. 15 davon gingen verloren. Zwölf konnten die Schweden gewinnen. In Pflichtspielduellen sieht die Statistik aber ganz anders aus. Da steht es 8:1 für Deutschland. Vier dieser Spiele endeten ohne Sieger.

Angefangen hat alles bei der WM 1934 in Italien. Damals gewann Deutschland mit 2:1. Auch im WM-Halbfinale 1958 kreuzte sich der Weg dieser beiden Mannschaften. Als amtierender Weltmeister schied Deutschland mit 1:3 aus. Es sollte die Einzige Niederlage bei Welt- und Europameisterschaften bleiben. In der Zwischenrunde 1974 revanchierte sich Deutschland mit einem 4:2. 2006 im Achtelfinale hieß der Sieger mit 2:0 wieder Deutschland. Hinzu kommt ein 3:2-Sieg im EM-Halbfinale 1992. Die Schweden sind nicht zu unterschätzen. Bei betway werden sie mit 7.00 auf den Gruppensieg geführt.

Südkorea:

Südkorea hatte in der Qualifikation keine Probleme. Die erste Gruppenphase wurde mit acht Siegen aus acht Spielen abgeschlossen. In der entscheidenden Phase lösten sie das Ticket direkt auf Rang zwei hinter dem Iran. In zehn Spielen musste man jedoch drei Niederlagen wegstecken.

Duelle mit Deutschland gab es bisher noch nicht so oft. Dreimal standen sich diese beiden Nationen gegenüber. Südkorea konnte ein Freundschaftsspiel gewinnen. In Pflichtspielen hieß der Sieger zweimal Deutschland. In der WM-Vorrunde 1994 in den USA gewann die DFB-Elf mit 3:2. Bei der WM 2002 in Südkorea und Japan kam es im Halbfinale zum direkten Duell. Deutschland gewann mit 1:0. Anschließend war allerdings im Finale mit 0:2 gegen Brasilien Endstation.

Südkorea sollte man in dieser Gruppe nicht abschreiben. Die Chancen auf den Gruppensieg belaufen sich bei William Hill auf 21.00. Eine Top-Zwei-Platzierung ist trotzdem möglich.

Aktuellsten Tipps

Cardiff City Odds Preview

Can Neil Warnock's Bluebirds make an instant return to the Premier League?
Ryan Elliott
ARTIKEL LESEN

U21 EM: Jetzt gegen Rumänien

Ein Unentschieden hat Frankreich und Rumänien zum Weiterkommen gereicht, und genauso kam es auch. Durch die Nullnummer am Montagabend haben sich die Rumänen den Gruppensieg gesichert.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Frauen-WM: Da waren es nur noch 16

Die Frauen-WM in Frankreich geht in die entscheidende Phase. Von den 24 teilnehmenden Nationen haben sich acht verabschiedet.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN