Nächste Vettel-Gala in Montreal?

Mit dem Sieg in Monaco hat sich Sebastian Vettel schon 25 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Lewis Hamilton herausgefahren. Jetzt steht der Große Preis von Kanada vor der Tür. In Montreal kann der vierfache Weltmeister noch weiter davonziehen. Oder schlagen die Silberpfeile zurück?

Oddschecker
 | 
Do., 8. Juni, 10:30 Uhr

 

Mit dem Sieg in Monaco hat sich Sebastian Vettel schon 25 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Lewis Hamilton herausgefahren. Jetzt steht der Große Preis von Kanada vor der Tür. In Montreal kann der vierfache Weltmeister noch weiter davonziehen. Oder schlagen die Silberpfeile zurück?

Es ist ein ungewohntes Bild für Mercedes. Drei Jahre lang dominierten sie die Formel 1 nach Belieben. Jetzt, nach sechs Rennen der laufenden Saison, sind sie erstmals wieder die Verfolger. Sowohl in der Fahrer- als auch in der Konstrukteurs-WM. Entschieden ist zu diesem Zeitpunkt aber noch lange nichts. Das verdeutlichen auch die Quoten der Buchmacher. Vettel gilt bei Sportingbet mit 1.67 mittlerweile zwar als Favorit auf den Gesamtsieg, Hamilton folgt mit 2.25 aber nur knapp dahinter. Bei den Konstrukteuren ist es sogar umgekehrt. Hier hat Mercedes bei betway mit 1.67 die Nase noch knapp vor Ferrari, die mit 2.20 geführt werden.

Die Ausgangslage vor dem Rennen in Montreal ist dem Titelverteidiger durchaus bewusst. Weiter davonziehen darf Vettel nicht. Ansonsten wird es ganz schwierig, den Rückstand noch aufzuholen. „Vettel muss schon einmal ausfallen, sonst ist es vorbei. Die Roten sind in einem echten Flow“, warnte der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda nach dem Monaco-GP. „Wenn das so weitergeht, wird der Rückstand gewaltig, alarmierend!“

Der Kurs in Montreal kommt den Silberpfeilen aber weit gelegener als der Stadtkurs in Monaco. Die schnellen Schikanen und langen Geraden sind wie für Mercedes gemacht. Hier könnte sich der Power der neuen F1 W08-Boliden voll auszahlen. In den vergangenen beiden Jahren stand Silber ganz oben auf dem Siegerpodest. Auch die Wettanbieter sehen diesmal ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Titelanwärter. Vettel startet bei 888sport mit einer Siegquote von 2.30 ins Rennen. Hamilton kommt bei diesem Anbieter sogar auf 2.10. Valtteri Bottas versucht mit 7.50 wie bei Unibet mindestens aufs Podium zu fahren. Selbiges gilt mit 12.00 für Kimi Räikkönen.

Hinter Ferrari und Mercedes hat Red Bull seinen Status als dritte Kraft in der Formel 1 untermauert. Die Österreicher rechnen sich auch in Montreal etwas aus. Hier feierte Daniel Ricciardo 2014 seinen ersten Sieg. Zuletzt landete der Australier zweimal in Folge auf dem Podium. Wie sein Teamkollege Max Verstappen kam er nie schlechter als Rang fünf ins Ziel. Die Chancen auf eine weitere Top-Sechs-Platzierung sind für beide realistisch. Verstappen wird hierfür bei Ladbrokes mit 1.40 angesetzt. Ricciardo mit 1.50. Sollten die Top-Teams schwächeln, ist sogar noch mehr drin.

Interessant wird auch der Kampf um eine Platzierung in den Punkten. Hier rechnen sich gleich mehrere Teams Chancen aus. Allen voran Force India, die in Monaco erstmals leer ausgingen, aber immer noch Rang vier bei den Konstrukteuren belegen. Die Quoten auf einen Top-Ten-Platz von Sergio Perez und Esteban Ocon belaufen sich bei William Hill auf 1.36 bzw. 1.73.

Am Samstag im Qualifying geht es aber zunächst einmal um die Pole Position. Diese ging in Kanada dreimal in Folge an Mercedes. Damit rechnen wir auch diesmal. Unser Tipp des Tages ist Lewis Hamilton auf der Pole. Dafür hat Ladbrokes eine Quote von 2.10 im Angebot. Der Brite hat das in seiner Karriere schon fünfmal geschafft. Vettel stand erst dreimal ganz vorne in der Startaufstellung in Kanada. Damals fuhr er aber noch für Red Bull. Die letzte Ferrari-Pole holte Michael Schumacher vor 16 Jahren.

Aktuellsten Tipps

Formel 1: Nächster Angriff von Vettel in Frankreich

Nach seinem gefühlten Sieg in Kanada will Sebastian Vettel an diesem Wochenende in Frankreich den nächsten Angriff auf die Silberpfeile starten.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

GP von Monaco: Fährt Ferrari wieder nur hinterher?

In diesem Jahr sollte es wieder ein offener Schlagabtausch um die WM-Krone in der Formel 1 werden. Davon ist nach fünf Rennen nicht viel zu sehen.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Formel 1: Optimismus und Kampfansage

Ferrari hatte zum Saisonstart in Melbourne wieder einmal das Nachsehen gegenüber Mercedes. Am Wochenende steigt der Große Preis von Bahrain.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN