Informationen über die Datenschutzrichtlinien von Oddschecker
Wir haben unsere AGB geändert und unsere Cookie-Richtlinien aktualisiert

Federer bei den French Open dabei

Mit den French Open steht das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres vor der Tür. Vom 28. Mai bis zum 11. Juni kämpft die Tennis-Elite in Paris um den begehrten Titel. Roger Federer hat seine Teilnahme bei den Herren mittlerweile bestätigt. Bei den Damen muss Maria Sharapova noch um ihre Wildcard bangen.

Oddschecker
 | 
Di., 2. Mai, 12:25 Uhr
Mit den French Open steht das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres vor der Tür. Vom 28. Mai bis zum 11. Juni kämpft die Tennis-Elite in Paris um den begehrten Titel. Roger Federer hat seine Teilnahme bei den Herren mittlerweile bestätigt. Bei den Damen muss Maria Sharapova noch um ihre Wildcard bangen.

Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt Ende Mai in Paris. Bis zuletzt war noch unklar, ob Roger Federer in der französischen Metropole dabei sein wird. Jetzt hat der 35-jährige Schweizer zugesagt. Am Rande des Schaukampfes „Match for Africa 4“ in Seattle bestätigte er, bei den French Open aufzuschlagen.

„Ich bin für Roland Garros eingeschrieben und habe auch die Absicht, dort anzutreten. Der Plan ist es, die French Open zu spielen“, sagte Federer dem US-TV-Sender „Tennis Channel“. Der Rekord-Grand-Slam-Sieger hat die ATP-Masters-1000-Sandplatzturniere in Monte Carlo, Madrid und Rom ausgelassen, um sich auf die French Open vorzubereiten. Jetzt will er sich in Paris seinen zweiten Titelgewinn nach 2009 sichern. Federer spielt bisher zwar eine starke Saison, bei den Buchmachern wie betway ist er mit 17.00 aber nur in der Außenseiterrolle.

Auch Federer selbst hat seine Favoriten. Dazu zählt er Sandplatzkönig Rafael Nadal und Titelverteidiger Novak Djokovic. „Rafa ist auf Sand unglaublich, das hat man gerade in Monaco wieder gesehen“, so der 35-Jährige weiter. Djokovic ist nach seinem Erfolg vom Vorjahr ebenfalls nochmal der große Wurf zuzutrauen. Der Serbe kommt bei Ladbrokes auf eine Titelquote von 4.50. Damit muss er sich nur Nadal geschlagen geben. Der neunfache Paris-Sieger wird bei bwin mit 2.50 geführt. Damit gilt er als absoluter Top-Favorit. Ebenfalls noch in aussichtsreicher Position sieht Sportingbet den Weltranglistenersten Andy Murray mit 6.00. Stan Wawrinka, der das Turnier 2015 gewinnen konnte, wird bei 888sport mit 10.00 angesetzt.

Bei den Damen gilt Maria Sharapova in Abwesenheit von Serena Williams bei bet-at-home mit 7.00 als eine der Top-Titelkandidatinnen. Dabei ist noch gar nicht sicher, ob die Russin überhaupt in Paris starten darf. Hätte sie sich in Stuttgart für das Finale qualifiziert, wäre sie zumindest in der Qualifikation dabei gewesen. So muss sie noch auf eine Wildcard für das Hauptfeld hoffen. Eine Entscheidung wird nicht vor dem 15. Mai erwartet. Sportlich kann die Russin noch bei den Turnieren in Madrid und Rom um Weltranglistenpunkte kämpfen, um sich die Chance offenzuhalten.

Neben Sharapova könnte in Paris Simona Halep groß auftrumpfen. Die Rumänin wartet immer noch auf ihren ersten Grand-Slam-Sieg. Bei den Buchmachern gilt sie nun aber als eine der Top-Favoritinnen. Bei William Hill kommt sie ebenfalls auf 7.00. Damit liegt sie noch vor Titelverteidigerin Garbine Muguruza und der Weltranglistenersten Angelique Kerber.

Muguruzas Chancen belaufen sich bei Ladbrokes auf 9.00. Kerber, die in dieser Saison ihrer Form noch hinterherläuft, muss sich bei Sportingbet mit einer zweistelligen Quote von 13.00 zufriedengeben.
 

Inhaltsbezogene News & Tipps

Wimbledon: Kerber kämpft um den Titel

Angelique Kerber hat zum zweiten Mal nach 2016 das Finale von Wimbledon erreicht. Am Samstag spielt sie gegen Serena Williams um den dritten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Wimbledon: Kerber träumt weiter vom Titel

Der Grand Slam in Wimbledon geht langsam in die entscheidende Phase. Am Montag geht es bereits mit den Achtelfinal-Partien weiter.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN

Wimbledon: Der Heilige Rasen ruft

Es geht wieder los. Ab heute öffnet der prestigeträchtige Rasenklassiker in Wimbledon seine Pforten.
Cisko Kid
ARTIKEL LESEN