Informationen über die Datenschutzrichtlinien von Oddschecker
Wir haben unsere AGB geändert und unsere Cookie-Richtlinien aktualisiert

Celebrate Diversity - Der Eurovision Song Contest geht in Runde 62

Es ist wieder soweit: der Eurovision Song Contest steht vor der Tür. Vom 9. bis 13. Mai 2017 verzaubern uns Künstler aus 43 Ländern mit ihren individuellen Performances. Schauplatz des Spektakels wird das „International Exhibition Centre“ in der ukrainischen Hauptstadt Kiew sein.

Anonymous
 | 
Di., 4. Apr., 17:01 Uhr

Es ist wieder soweit: der Eurovision Song Contest steht vor der Tür. Vom 9. bis 13. Mai 2017 verzaubern uns Künstler aus 43 Ländern mit ihren individuellen Performances. Schauplatz des Spektakels wird das „International Exhibition Centre“ in der ukrainischen Hauptstadt Kiew sein. In zwei Halbfinalrunden am 9. und 11. Mai 2017 werden die Teilnehmer für das große Finale am 13. Mai 2017 ermittelt.

Nachdem Jamala im Vorjahr den Sieg des ESC nach Hause holen konnte, darf die Ukraine die Veranstaltung nun schon zum zweiten Mal austragen und ist als Gastgeberland automatisch für die Endrunde qualifiziert. Außerdem bereits in der Endrunde befinden sich die Big-Five-Länder Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich. Die anderen der insgesamt 43 Teilnehmer müssen sich in den zwei Halbfinalrunden erst einmal beweisen. Die zehn bestplatzierten Länder jeder Runde qualifizieren sich für das Finale. Neben den teilnehmenden Ländern sind im ersten Halbfinale auch Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich stimmberechtigt, im zweiten Halbfinale stimmen zusätzlich die Länder Deutschland, Frankreich und die Ukraine mit ab.

Als Favorit des diesjährigen Contests wird der Italiener Francesco Gabbani gehandelt. Mit dem Titel "Occidentali’s Karma" hat er das 67. Sanremo-Festival für sich entschieden. Somit schickt Italien, nachdem die Sieger des Sanremo-Festivals im Vorjahr die Teilnahme am ESC abgelehnt hatten, dieses Jahr wieder ihren Gewinner zum ESC. Die Quoten auf einen Sieg von Ladbrokes liegen bei 2.50. Dicht gefolgt wird Italien von Belgien, Schweden und Portugal. Für Belgien geht Ellie Delvaux, besser bekannt als „Blanche“, ins Rennen. Die 17-jährige wird den Song „City Lights“ performen. Ihre Siegquote von bet-at-home mit 6.50 angegeben. Schweden startet mit einer Wettquote von 7.5 bei Unibet und Portugal mit einer Quote von 9.0 bei William Hill auf den Sieg.

Lange wurde gerätselt, ob Russland in Kiew überhaupt teilnimmt oder die Teilnahme am ESC in diesem Jahr aufgrund der politischen Spannungen mit der Ukraine boykottiert. Nun hat Russland die Kandidatin Yulia Samoylova mit dem Lied “Flame is burning” nominiert. Nur Stunden danach stellte sich heraus, dass Samoylova 2015 auf der ukrainischen Halbinsel Krim performt hatte - die Einreise von Russland aus ist von ukrainischer Regierungsseite aber verboten. Sollte Samoylova vom ukrainischen Festland eingereist sein, darf sie beim zweiten Halbfinale am 11. Mai performen. Ihre Erfolgsquoten auf einen Finalsieg liegen bei 21.0 bei Ladbrokes.

Und wie sieht es bei Deutschland aus? Für Deutschland wird die 25-jährige Studentin Isabella „Levina“ Lueen ins Rennen gehen. Im Vorentscheid in Köln schaffte sie es als einzige Kandidatin in die Endrunde und stand somit vorzeitig als Siegerin fest. Mit ihrem Titel „Perfect Life“ werden ihr bei Unibet Gewinnquoten von nur 101.0 eingeräumt. Wer auch immer als Sieger auserkoren wird, eines ist sicher: Uns erwarten drei Abende voller kreativer und unterhaltsamer Performances.

Unibet bietet einen 100% Bonus bis zu 75€. JETZT REGISTRIEREN

Aktuellsten Tipps

Royals: Babynamen Diana und Alice gelten als Favoriten

Seit der Pressemitteilung von Kensington Palace, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex ein Baby erwarten, gehört Diana als Baybname zu den Favortiten unter den Buchmachern.
Oddschecker
ARTIKEL LESEN